Zuckerwachsenthaarung

Behandlung

Sugaring – Haarentfernung mit Zuckerpaste  wird mit einer Zuckerpaste durchgeführt, im arabischen Raum auch Halawa genannt. Die Zuckerpaste besteht aus rein natürlichen Inhaltsstoffen: Zucker, Zitronensaft und Wasser. Deshalb eignet sich das Sugaring besonders für Allergiker und bei empfindlicher Haut. Das Sugaring ist eine besonders gründliche Art der Haarentfernung. Dies liegt daran, dass die Zuckerpaste gegen die Wuchsrichtung aufgetragen und mit ihr abgezogen wird. Durch diese Technik brechen weniger Haare ab, es werden also mehr Haare mit Wurzel entfernt. Zudem reagiert die Haut bei dieser Technik mit weniger Reizung auf das Enthaaren.

Vergleich Sugaring und Waxing

Beide Methoden scheinen sehr ähnlich zu sein, doch die unterschiedlichen Auftrage- und Abziehtechniken machen den spürbaren Unterschied aus. Viele empfinden die Sugaring Technik als weniger schmerzhaft, da hier nur das Haar von der Zuckerpaste ummantelt wird und keine Verbindung mit der Haut eingeht.

Die optimale Haarlänge

Beim Sugaring können Haare schon ab einer Länge von 0,3 cm entfernt werden. Zum Entwachsen müssen sie hingegen 0,5 cm lang sein. Es kann also früher gezuckert also entwachst werden.

Vorteile des Sugarings gegenüber anderen Epilationsmethoden

  • die Paste wird nur lauwarm erhitzt und ist somit auch für Haut mit Besenreisern und Krampfadern geeignet
  • es kann zu keinerlei Verletzungen der Haut kommen
  • Haare können schon ab 2-3 mm Länge entfernt werden
  • die Zuckerpaste ist nach der Behandlung leicht zu entfernen und die Haut gut zu reinigen

Das Ergebnis ist eine schöne, glatte und haarlose Haut, eben sugar-sweet!

Folgende Körperstellen werden mit Zuckerwachs Roll-On und anschliessend mit der Flickmethode entfernt:

Ganze Beine, 1/2 Beine, Arme, Rücken,

Folgende Körperstellen werden mit Zuckerwachs Flickmethode entfernt:

Ganze Beine, 1/2 Beine, Arme, Rücken, Bauch, Gesicht, Brust, Achsel, Oberlippe, Kinn, Gesäss, Leiste, Brazilien

Wir bitten sie die folgenden Info zur Haarentfernung mit Warmwachs &  Sugaring durchzulesen:

1. Wie lange darf ich mich nicht rasieren, wenn ich mich zum ersten Mal mit Zucker enthaaren lassen möchte?

Der zu enthaarende Bereiche sollte mindestens 10 bis 14 Tage lang nicht rasiert werden. Hintergrund: Je länger Sie nicht rasieren (oder chemisch die Haare entfernen), desto mehr Haare können aus der Haut austreten und dadurch kann beim Sugaring auch eine größere Anzahl an Haaren entfernt werden. Also: Je länger nicht rasiert wurde, umso besser ist das Ergebnis.

2. Was muss ich vor meinem ersten Besuch beachten?

Ein Peeling, ideal die Aloe Body Scrub, am Tag vor der Enthaarung kann helfen, eventuell eingewachsene Haare zu befreien. Bitte am Tag der Enthaarung keine ölhaltige Duschgels oder Cremes verwenden. Außerdem sollten sie natürlich auch den Hinweis aus der vorherigen Frage beherzigen.

3. Warum habe ich Stoppeln nach der ersten Behandlung???

Da Haare in Wachstumsphasen, also unregelmäßig wachsen, ist es wahrscheinlich, dass beim Wechsel von der Rasur zum Zuckern noch längere Zeit „Rasierstoppeln“ in der Haut sind. Diese wachsen zum Teil erst sehr zeitverzögert nach und werden als Stoppeln fühl- und sichtbar. Wenn man also bisher rasiert hat, wachsen nur die Haare in der Anagenphase und neue Haare der Telogenphase ( siehe auch„Wachstumsphasen“). Die Haare, die man in der Wachstumsphase abgeschnitten hat, haben einen stumpfen Schnitt, den man als Schatten sehen kann. Wenn sich ein Haar also gerade in der Ruhe- bzw. Übergangsphase befindet, bleibt es in dieser Position, wächst nicht und ist also für die Enthaarung mit Zucker oder Wachs unerreichbar und sind dann gerade bei dunklen Haaren oder sehr durchsichtiger Haut als Schatten sichtbar. Es kann dann also vorkommen, dass eine Kunde nach der ersten Sugaring-Behandlung schon wenige Tage später “Stoppeln” hat, weil diese o.g. Haare “beschlossen” haben nun weiterzuwachsen. Zum Glück hat man spätestens nach der dritten oder vierten Sugaring-Sitzung ( im Abstand von ca. 3-4 Wochen) alle Haare einmal erreicht und es wachsen nur noch “Babyhaare” zart und dünn nach; die Haare die man mit der Wurzel entfernt hat, wachsen an dieser Stelle mind. 4 Wochen ( je nach Körperregion auch viel länger) nicht nach.

4. Wie lange dauert es, bis alle Rasierstoppeln aus der Haut sind?

Normalerweise hat man nach der 3ten oder 4ten Behandlung alle „Rasiersünden“ beseitigt.

5. Wieso kann es zu winzigen Blutungen direkt nach der Behandlung kommen?

Jedes Haar hängt an der Blutversorgung; so erhält es die Nährstoffe, die nötig sind, um das Haar zu bilden. Beim Sugaring wird das Haar aus der Haut gerissen und somit von der Blutversorgung getrennt. Gerade in Bereichen, in denen die Wurzeln stärker ausgebildet sind, kann es zu winzigen Blutungen kommen.

Sollten Sie Blutverdünner einnehmen, teilen Sie dies bitte vor der Enthaarung mit.

6. Bekomme ich kleine „blaue Flecken“ ?

An den Haarfollikel angeschlossen ist ein winziger Muskel, der Haaraufrichtemuskel. Dieser ist für unsere Gänsehaut zuständig. Bei der Haarentfernung mit Zucker oder Wachs kann es bei sehr empfindlichen Personen mit großen Haarwurzeln passieren, dass der Haarfollikel gestaucht wird und somit o.g. Muskel eine mikroskopisch kleine Prellung erhält, die sich als winziger „blauer Fleck“, der jedoch schnell heilt, zeigt. Tritt sehr selten auf.

7. Woher kommen die „Pöckchen“ nach ca. 3 Wochen?

Wenn das neue „Babyhaar“ nachwächst hat es eine ganz feine, zarte Spitze. Wenn die Haut zu trocken ist kann dieses feine Haar oft nicht durchstoßen und „knubbelt“ sich unter der Haut. Wenn man diese Pöckchen aufrubbelt kommt eine kleine Locke zum Vorschein.

8. Warum habe ich eingewachsene Haare?

Hauptgrund ist eine zu geringe Durchfeuchtung der Haut von innen, d.h.: die obere Hautschicht ist zu hart und zu trocken.Klimaanlagen und Heizungsluft können die Haut austrocknen, auch intensive Sonneneinstrahlung entzieht der Haut Feuchtigkeit und lässt die obere Hautschicht dicker werden. Selten ist der Haarfollikel so stark gebogen (das Haar ist sehr lockig, wenn es da ist), dass das neue Haar „fehlgeleitet“ wird.

Abhilfe: viel Wasser trinken, Haut mit der Aloe Body Moisturizing von außen nähren, regelmäßige Körperpeelings, z.B. alle 2-3 Tage mit dem Aloe BodyScrub von Forever (ganz einfach in der Dusche anzuwenden).

ZUR INFORMATION: WIR SIND NICHT VERPFLICHTET, DIE EINGEWACHSENEN HAARE ZU ENTFERNEN. BESTEHEN SIE DARAUF,WERDEN WIR GERNE MIT IHNEN EINEN NEUEN TERMIN VEREINBAREN UND  PRO MINUTE 2 FRANKEN VERRECHNEN. BITTE BEACHTEN SIE DAS ES ZU MEHR INFEKTIONEN KOMMEN KANN!!!

Wir empfehlen:

Depileve Intimate Folisan, Intimpflege, gegen Pusteln, Pickel und eingewachsene Haare, 8ml:

Die hautberuhigende Lösung von Depileve nach der Haarentfernung. Beugt eingewachsene Haare und Rasurpickeln, Pusteln vor, spendet Feuchtigkeit, pflegt und schützt die Haut, schmerzlindernd, für schwer zugängliche Bereiche/ Intim-Bereiche

Anwendung: Morgens und Abends Depileve Intim Lotion eine Woche lang nach der Haarentfernung auf die Haut auftragen.

Auch empfehlen wir 24.std. nach dem Enthaaren kein Deo, keine parfümierte Lotion/Duschgel, Solarium, Sonnenbad und Schwimmen.

Falls sie eine Hautpflege benötigen dann empfehlen wir Aloe Vera gelly welche Rötungen und Reizungen lindert und gleichzeitig befeuchtet. Sollten sie dennoch an die Sonne gehen wollen dann auf Eigenverantwortung, können aber Aloe Sunscreen welche sie vor dem Sonnenbad auftragen können, verwenden.

9. Zeitplanung?

Am Anfang muss man mehr Zeit einplanen, weil die Haare durch das Rasieren meist sehr stark sind und fest im Follikel sitzen. Nach ein paar Behandlungen werden die Haare dünner, schwächer und bleiben an einigen Stellen ganz aus. Dadurch verkürzt sich die Behandlungszeit und man grössere Abstände einplanen.